Highligts

Top & Flop Februar

Unsere Highlights des Monats

Los geht es mit unseren neuem Beitrags Thema! Und zwar stellen euch mein Bloggeist und ich in diesem Thema unsere monatlichen Top und Flops vor. Oder auch mal nur Tops wenn wir ausschließlich gute Bücher gelesen haben 😉

Dann mach ich doch direkt mal den Anfang..

Sturmtochter – Für immer verloren

Zu meinen Tops im Februar gehört der zweite Band der Sturmtochter Saga definitiv dazu.
Abgesehen von dem wirklich tollen Schreibstil von Bianca Iosivoni, sind mir die Charaktere unheimlich ans Herz gewachsen und die Bücher besitzen mindestens genauso viel Gefühl wie auch Spannung.

Dana Mallory und das Haus der lebendigen Schatten

Auch dieses Buch hat es mir sehr angetan. Diesmal im Kinderbuch Bereich, deswegen aber noch lange nicht weniger spannend. Mit liebevoll gestalteten Charakteren, wunderbaren Details und einer angenehm schaurigen Stimmung hat mich die Autorin mit ihrem Buch vollkommen überzeugen können

Die schwarze Frau

Dieses Schätzchen aus dem Goldmann Verlag überzeugte mich ebenfalls mit einer tollen gruseligen Atmosphäre dank der schwarzen Mary. 
Setting, Stimmung und Charakter ergeben ein tolles, spannendes und atmosphärisches Buch für größere Leser und haben mir den ein oder anderen Schauer über den Rücken gejagt.

Codex Alera

Dieses Buch hat mich leider ziemlich enttäuscht und ich glaube ich spreche für Liv mit wenn ich sage dass es zu den Februar Flops zählt. Ziemlich schade denn die Erwartungen waren hoch nachdem das Buch auf Instagram so hoch gelobt wurde und das Setting ist auch wirklich toll genauso wie das Thema interessant ist. Nichtsdestotrotz haben das die nichtssagenden Charakter ziemlich kaputt gemacht.
Bis zur Hälfte des Buches habe ich gelesen ohne dass mich auch nur einer der Figuren mitreißen oder wenigstens neugierig machen konnte.
Ich habe mich durchweg gelangweilt und es dann letztendlich abgebrochen

Das waren nun meine Top und Flop aus Februar,

Someone New

Dieses hübsche Büchlein aus dem Lyx Verlag hat mich von Anfang an vollkommen gefesselt.

Ich mochte jeden einzelnen Charakter und auch die Thematik fand ich sehr wichtig. Die Autorin hat mit dem Buch ein schwieriges, aber auch sehr wichtiges Thema sehr gut angesprochen und umgesetzt. Es ist nicht sonderlich actionreich, aber trotzdem definitiv lesenswert!



Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen

Definitiv auch ein Top Buch im Februar war dieses hier von Ava Reed, welches auch erst letzten Monat erschienen ist.

Auch hier spielt wieder ein wichtiges Thema eine Rolle, welches oft „tot geschwiegen“ wird. Die Geschichte war richtig angenehm zu lesen, auch die Charaktere waren total liebenswürdig und die gesamte Stroy richtig gut umgesetzt. Man kam ohne Probleme mit und konnte sich gut in die Lage der Protagonistin hineinversetzen. Auch hier gibt es keinerlei Aktion, aber trotzdem ist man gefesselt und möchte wissen was als nächstes passiert.




Endzeit

Auch wenn „Endzeit“ kein richtiges Buch, sondern „nur“ ein Graphic Novel ist, möchte ich ihn hier kurz erwähnen. Nachdem die Protagonistin von „Someone New“ total auf Grapic Novels steht, hab ich irgendwann beschlossen ich schnapp mir auch mal so ein Ding und was passt besser zum Einstieg in diese Welt als eine Zombieapokalypse?

Ich fand die Zeichnungen in dieser Geschichte wirklich richtig gut und auch die Story war nicht verkehrt. Zum Einstieg in diese bunte Welt aus Bildern und Sprechblasen definitiv TOP!



Living Legends

Diese bezaubernde Geistergeschichte aus dem Drachenmond Verlag war ein ganz besonderes Highlight für mich. Die Geschichte von Nic und Lynn war einfach … WOW! Ich hab jede einzelne Sekunde in diesem Buch für die Beiden total mitgefiebert, wollte unbedingt das alles gut ausgeht und war am Ende richtig schockiert. Die Autorin hat es geschafft eine wundervolle Welt mitten in Italien zu schaffen mit Geistern, Dämonen und Seelenschatten.



Codex Alera

Codex Alera habe ich zusammen mit Janine begonnen und sogar noch vor ihr abgebrochen. Die Story an sich klingt wirklich interessant, aber ich konnte keinerlei Verbindung zu den Charakteren aufbauen und somit ist es mir total schwergefallen mich richtig in die Geschichte hineinzuversetzen, am Ende hab ich es dann nach knapp 150 Seiten abgebrochen und erstmal wieder ins Regal zurück gestellt.

Vielleicht werde ich dem Buch irgendwann eine zweite Chance geben, nachdem es auf Instagram ja doch einige begeisterte Fans hat, aber im Moment bin ich ehrlich gesagt erstmal froh mich nicht durch weitere 500 Seiten kämpfen zu müssen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar