Ein Käfig aus Rache und Blut

Ein Käfig aus Rache und Blut
Genre:
Veröffentlicht: 20.8.2016

Nachdem Alison´s Familie in ihrer Kindheit brutal von Dämonen ermordet wurde, landete sie bei ihrer Tante und wurde zur Jägerin ausgebildet.

Bis sie eines Tages im Auftrag von Dorian Ascia, König einer der Dämonenstädte, entführt wird. Doch obwohl sie Gefangene ist, wird ihr eine einmalige Chance angeboten, die sie nicht ablehnen kann.

Dumm nur dass ausgerechnet Gareth dazu abgestellt wird für sie den Babysitter zu spielen. Denn genauso wie er Menschen hasst, hasst sie die Dämonen und es vergeht nicht ein Tag an dem sie sich das nicht zeigen. Doch mit der Zeit scheint ihre Sicht auf Dämonen ins Wanken zu geraten...

Meine Meinung zu dem Buch ist sehr zweiseitig. An sich mag ich das Buch und ich habe es auch wirklich gern gelesen. Ich mag Gareth, trotz seiner Kälte die er vor allem am Anfang zeigt. Ich mag auch Dorian, der für mich ein kleines Licht in dieser dunklen Geschichte war und ich mag auch den Schreibstil, da habe ich nichts dran auszusetzen.

Mit Alison bin ich allerdings nicht ganz so warm geworden. Für mich wirkte sie viel zu impulsiv, was in Zusammenhang mit der Geschichte ja an sich nachvollziehbar ist aber ich hatte meistens nur gedacht "Mensch warte doch mal ab, anscheinend sind sie doch nett zu dir" , "sei doch mal nicht ganz so fies".

Genauso hab ich mich aber auf der anderen Seite auch gefragt warum die nicht einfach mit der Sprache rausrücken und Alison wenigstens einen Anhaltspunkt geben was sie von ihr wollen. Ich konnte also beide Seiten teilweise einfach nicht nachvollziehen, was mich immer ein wenig aus der Geschichte geschmissen hat.

Dazu kam dass ich die ganze Zeit über das Gefühl hatte, die Geschichte führt nirgends hin. Als würde es keinen konkreten Weg geben der für diese Geschichte vorgesehen ist oder als wisse die Autorin selbst noch nicht so recht wo lang es geht. Hauptsache den Lesern werden Alison und Gareth näher gebracht.

Aber dann gab es auch noch die wenigen Ausschnitte aus anderen Sichten und da hat mir vor allem Evans, (Alisons Ex und Jäger Kollege), sehr gut gefallen. Das war spannend und es war überraschend, wenn auch nicht unbedingt immer authentisch.

Trotz allem kann ich aber nicht sagen dass ich das Buch schlecht fand, überhaupt nicht. Ich fand es interessant den Schlagabtausch von Gareth und Alison zu verfolgen, ich mag ihre taffen Erwiderungen und ich mag wie gesagt den Schreibstil. Daher werde ich diese Reihe auf jeden Fall weiter verfolgen.

Ich würde dieses Buch jedem empfehlen der Lust auf eine neue und lockere Fantasy Geschichte für zwischendurch hat. Aber nicht denjenigen, die eine sehr anspruchsvolle, ausgereifte Storie suchen. 🙂

3.3Gesamt

Ein Käfig aus Rache und Blut

Nachdem Alison´s Familie in ihrer Kindheit brutal von Dämonen ermordet wurde, landete sie bei ihrer Tante und wurde zur Jägerin ausgebildet. Bis sie eines Tages im Auftrag von Dorian Ascia, König ...

  • Geschichte
    3
  • Charaktere
    3
  • Schreibstil
    4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.