Zwischen dem 11. und 21. Oktober werden keine Bestellungen bearbeitet da ich im Urlaub bin. Die Lieferzeit verlängert sich somit um ca 10 Tage.

Jack, der Monsterschreck

GesponsertWerbung arsEdition
Jack der Monsterschreck
Veröffentlicht
18. September 2019
Autor
Max Brallier
Illustrator
Douglas Holgate
Verlag
Arsedition
Altersempfehlug
ab 10 Jahren
Seiten
256

Inhalt

Vom Videospiele zocken zur Zombiejagd! In Jacks Stadt ist die Zombie Apokalypse ausgebrochen und nicht nur das, auch Monster haben Jack und seine Freunde zum Fressen gern.
Nachdem Jack sich mit den anderen übrig gebliebenen Schülern zusammen getan hat, verschanzen sie sich im Baumhaus und müssen sich gegen riesige Monster und Zombie Nachbarn verteidigen. Alles halb so wild wenn man zusammenhält, wäre da nicht Blarg, das Monster das es speziell auf Jack abgesehen hat.

Meine Meinung

Die Story um Jack und seine Freunde fand ich sehr lustig und unterhaltsam.
Es kam direkt ein wenig dystopische Stimmung auf dadurch dass alle anderen irgendwie schon abgehauen sind oder verwandelt wurden.
Die Charaktere sind einfach super süß gestaltet und auch im Umgang miteinander irgendwie putzig.

Jack, der Monsterschreck oder auch: der super Protagonist

Jack ist ein Waise und musst schon bei vielen Familien leben, ein richtiges Zuhause hatte er nie und nun sind seine Pflegeeltern direkt nach dem Ausbruch der Zombie Apokalypse ohne ihn geflohen.
Er bleibt also zurück und muss sich ganz allein behaupten. Bald jedoch findet er schon Gesellschaft und gemeinsam schaffen sie es nicht nur zu überleben sondern auch noch Spaß dabei zu haben.

Ich habe hier ganz viel Spaß in der Geschichte gehabt. Es gab unheimlich süße Momente, vor allem auch zwischen Jack und einem besten Freund Quint aber auch viele humorvolle und actiongeladenen Szenen.
Ich konnte hier voll und ganz abtauchen und denke hier haben nicht nur Kids ihren Spaß sondern alle die gerne Kinderbücher bzw. Comic Romane lesen.

Egal ob sie vorher Feind oder Freund waren, jetzt halten sie zusammen und werden quasi zu einer neuen Familie für Jack. Und Jack hat mir hier ganz besonders gut gefallen.
Er war unheimlich witzig, konnte in den richtigen Momenten ernst sein aber vor allem war er für jeden ausnahmslos da und hat geholfen, hat den anderen Mut gemacht und ist für sie eingestanden.
In meinen Augen also ein ganz, ganz toller Protagonist und ich freue mich schon jetzt darauf auch die Folgebände zu lesen.

Aufs Auge gibt es auch was 😉

Unterstrichen wird die Handlung von ganz vielen Illustrationen und auch die haben mir sehr zugesagt 🙂 Passend zu den Bänden, erschien ja nun auch die Netflix Serie dazu, und auch die habe ich mir natürlich schon angeschaut 😉
Eine Folge geht über eine Stunde und steht für einen Band in dieser Reihe. Auch sie ist total toll gemacht. Mir gefällt der Stil und sie ist auch sehr nah an den Büchern

Hinweis: Der Netflix Badge ist kein Aufkleber den ihr abmachen könnt sondern ist im Druck mit drin.

Fazit

Jack, der Monsterschreck ist ein witziges Buch das mir viel Freude beim Lesen bereitet hat und ich werde auf jeden Fall die Folgebände auch lesen. Ich kann das Buch definitiv empfehlen.
Was mich an sich gestört hat, war eigentlich die Aktion die zusammen mit diesem Buch von anderen veranstaltet wurde und ziemlich schlecht durchgeführt wurde. Das haben auch sehr viele andere Blogger so gesehen und irgendwie hatte das tatsächlich einen Schatten auf dieses Buch geworfen was ich total schade finde.

Natürlich fließt das nicht in meine Rezension ein, weder Buch noch Verlag oder Autor können etwas für diese schlechte Organisation aber ich finde es einfach schade und möchte es allein schon aus diesem Grund erwähnt haben.

Herzensstück

Hier geht es zum Verlag: Arseditionextern

Jack der Monsterschreck
Schreibstil
Charaktere
Plot
Ende
Leser Rezensionen0 Bewertungen0
Positiv
Ganz tolle Charaktere
Witzige aber auch süße Momente
Super Illustrationen
4.8
Witzig und süß
In einem Satz
Jack bleibt allein zurück in einer von Zombies und Monstern überfluteten Stadt, doch bald findet er Freunde und gemeinsam behaupten sie sich in der Apokalypse

Hinterlasse einen Kommentar

avatar