Die Bärenführerin

Bärenführerin
Autorin
Lea Weisz
Verlag
Tinte und Feder
Seiten
346
Reihe
Agnes von Langerode 1
Bewertung
4.3

Inhalt

Im Jahre 1347: Die Grafentochter Agnes, ist mit Bernard von Hinzweiler verlobt, doch schnell merkt sie, dass er ziemlich ungehobelt ist und schnell aus der Haut fährt.
Agnes graut es vor der Hochzeit und dann stirbt auch noch ihr treuer Hund.
Um Agnes aufzumuntern, lässt ihr Vater eine Gauklertruppe kommen, dessen Tanzbär jedoch plötzlich ernsthaft erkrankt ist. Da sie ein besonderes Gespür für Tiere hat, bleibt sie bei ihm und lernt so den Bärenführer Kilian kennen, der so ganz anders als Bernard ist…

Meine Meinung

Die Bärenführerin war schon ein Stück anders, als die historischen Bücher, die ich bisher gelesen habe aber es war auch total süß und unterhaltend.
Agnes ist eine sehr liebe Protagonistin und man wünscht sich für sie nur das Beste, was ihr mit Bernard auf keinen Fall gelingen kann.
Aber ihr Vater besteht auf die Hochzeit und einen Ausweg gibt es nicht.

Was ihr Gespür für Tiere angeht, das war schon ziemlich ausgeprägt, ich hatte immer das Gefühl, wir heben gleich ein wenig ins Fantasy Gebiet ab 😀 Mag durchaus sein, dass jemand so ein Gespür hat, aber die Darstellung war schon ein wenig als könne sie die Gedanken der Tiere lesen. Gestört hat es aber kein bisschen.
Dieses leicht kitschige/romantischere zog sich aber auch allgemein durchs Buch und machte die Geschichte damit ein wenig zu leichter Kost, was ich aber als angenehm empfand und auch gut empfehlen kann, wenn man erstmal in das Genre reinschnuppern mag.

Die Liebesgeschichte ging mir ein bisschen zu schnell und fand ich nun nicht sehr authentisch aber auch das scheint zu dem leicht kitschigen Faden zu gehören, der sich so durchschlängelt.
Es gab natürlich auch ganz schön Drama und Stellen an denen man mitgefiebert hat, also langweilig wird es hier nicht.

Auch die anderen Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Sie waren alle so unterschiedlich und so klasse ausgearbeitet, dass wir hier eine ganze Palette von Persönlichkeiten haben.

Fazit

Alles in Allem , ist die Bärenführerin ein wirklich angenehmes Buch. Gut für zwischendurch aber keineswegs langweilig. Und ich kann es auch Lesern empfehlen, die nicht so oft Historisch lesen oder vielleicht sogar ganz neu in dem Genre sind.

Leckerbissen

Hier geht es zum Buch: Die Bärenführerinextern
Vielleicht gefällt die auch: Land im Sturm

Bärenführerin
Schreibstil
Charaktere
Plot
Ende
Leser Rezensionen0 Bewertungen
Positiv
Sehr vielfältige Charaktere
Angenehm zu lesen
Negativ
Für das historische Genre ein bisschen zu rosafarben^^
4.3

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schreibstil
Charaktere
Plot
Ende
End Bewertung