Das Erbe der Elfen

Band 1

GesponsertWerbung dtv
Das Erbe der Elfen
Autor
Andrzej Sapkowski
Verlag
dtv
Genre
Highfantasy
Seiten
384
Reihe
Die Hexer-Saga 1

Inhalt

Der Überfall auf Cintra hat Ciri, die junge Thronerbin sehr verstört. Doch Geralt, der Hexer hat sie unter seine Fittiche genommen und versteckt sie vor dem Rest der Welt.
Denn viele suchen nach ihr, dem Kind der Prophezeiung. Und es ist eine große Macht in ihre verborgen. Ciri muss baldmöglichst lernen mit ihnen umzugehen bevor ein Unglück geschieht.
Währenddessen tauchen immer mehr Gerüchte darüber auf dass Ciri am Leben ist und ein weiterer Krieg braut sich zusammen.

Meine Meinung

Der Schreibstil in „das Erbe der Elfen“ ist wirklich was Besonderes!
Schon auf den ersten Seiten spürt man wie die Welt rund um den Hexer Geralt zum Leben erwacht. Man beginnt zu lesen und sieht plötzlich alles genau vor sich. Ich bin wirklich begeistert davon.
Auch bietet der Schreibstil immer wieder Abwechslung, ja man kann fast sagen der Autor steuert auch ein wenig die Atmosphäre damit.
Es gibt ganze Abschnitte, die komplett aus wörtlicher Rede bestehen und dennoch nichts von ihrer Wortgewalt einbüßt. Auch da hat man die ganze Zeit genau vor Augen was da los ist. Aber es gab eben nochmal eine bestimmte Note mit in die Geschichte und das fand ich ganz spannend.

Was für wundervolle Charaktere

Ja, das muss ich so einfach sagen. Die Charaktere sind fernab von 0815 Gemütern, sie sind alle so wundervoll gestaltet und jeder für sich ein Unikat. Jeder hat seine Eigenheiten und die kommen hier ganz toll rüber. Egal ob Hexer, Zauberin, Zwerg oder Mensch.
Ganz besonders angetan hat es mir Ciri, welche ja mit eine der Protagonisten ist und hach, sie ist einfach so Zucker! Diese süße Art, diese Dickköpfigkeit, gesunde Neugier. Ich hatte großen Spaß ihre Geschichte zu verfolgen. Und ich mus gestehen, der einzige Teil im Buch, wo ich ein wenig das Gefühl hatte es zieht sich bzw. wirkt etwas langweilig, war der Teil wo Ciri gerade keine Rolle hatte.

Es war auch da spannend und alles aber es fehlte mir was. Und das war Ciri!
Nachdem sie nämlich wieder auf der Bildfläche erschien, war ich wieder hin und weg 😀

„Ich hab dich gern.“
„Ich dich auch, Ziege.“
„Aber du bist ein Zwerg. Und ich nicht.“

S. 174

Auch Yennefer, die wir erst recht spät kennen lernen, fand ich ganz wunderbar denn obwohl sie sehr unnahbar und böse wirkt, steckt da unter Garantie ganz viel mehr hinter.
Es gab allgemein immer wieder ganz wundervolle Momente, auch wenn es hier keine Liebesgeschichte in dem Sinne gibt aber das Buch hatte so viele andere Perlen zu entdecken und es hat mir Spaß gemacht jeden Charakter in diesem Buch auf ganz eigene Weise kennen zu lernen.

Alles in allem war es eine sehr spannende Geschichte über verschiedene Völker, unter denen es immer wieder zu Unruhen kommt und bei der man wählen muss, auf wessen Seite man steht.
Die Geschichte einer jungen Thronerbin, die noch gar nicht weiß welches Schicksal sie erwartet und noch viel zu lernen hat. Ein Buch voller Magie, Freundschaft und Ungewissheit.

Das Erbe der Elfen hat Kapitel die kein Ende nehmen

Das sind tatsächlich echt mal lange Kapitel. Ich würde sagen, so um die 40 bis 60 Seiten haben die Kapitel. Das fand ich ein wenig ungewohnt und das bremst einen manchmal ein wenig aus.
Bei kleineren Kapiteln denkt man sich ja öfter „ach das eine Kapitel lese ich noch“ oder „In der Zeit lese ich mal eben ein Kapitel“, aber wenn die so lang sind, bleibt das eben aus weil man sich wirklich Zeit dafür nehmen muss.
Wirklich schlimm fand ich es aber nicht. Wenigstens hatte man dann auch wirklich Zeit sich auf die Geschichte einzulassen.

Das letzte Kapitel ist mit etwas über 60 Seiten auch nochmal richtig lang aber es ist auch soooo gut. Es hat mir so unheimlich toll gefallen.
Es gibt hier keinen direkten Cliffhanger und glaubt es oder nicht, das tat so gut!
Ich meine, ich mag das schon wenn ein Buch total spannend aufhört und man dem nächsten Band entegegen fiebert aber das ist mittlerweile in fast jedem Buch so und hier war es einfach angenehm, das Buch nach einer wundervollen Geschichte, befriedigt zuklappen zu können.

Es endet zwar mit einem Ereignis, das eine spannende Fortsetzung verspricht aber für diesen Band wissen wir, was wir wissen müssen und man beendet es mit einem guten Gefühl.

Fazit

Das Erbe der Elfen ist eine ganz tolle Geschichte mit wundervollen Charakteren die sich abheben und einem großartigen Schreibstil. Auf jeden Fall zu empfehlen für jeden der Highfantasy liebt.

Herzensstück


Vielleicht kennt ihr die Geschichte um Geralt auch schon von dem Videospiel „The Witcher“?
Auf Netflix wird auf jeden Fall demnächst eine Serie dazu kommen und ich bin schon sehr gespannt!
Ich bezweifle allerdings dass ich bis dahin alle 5 Bände gelesen habe xD
Hier ist der erste Trailer auf Moviepilot: Trailer zu The Witcher extern
Gänsehaut!

Und hier geht es zum Verlag: DTVextern

Das Erbe der Elfen
In einem Satz
Geralt er Hexer rettet Ciri, das Kind der Prophezeiung doch Ciri muss lernen ihre Fähigkeiten zu beherrschen und das bevor es zu spät ist.
Schreibstil
Charaktere
Plot
Ende
Leser Rezensionen0 Bewertungen
Positiv
Ein wundervoller Schreibstil
Originelle Charaktere
Lebendiges Setting
Zufriedenstellendes Ende
Negativ
Kapitel sind ganz schön lang teilweise
4.9
Grandios!